Tourismus Grundlagen

Verkehr - Hotellerie - Reiseveranstalter - Destinationen

 
 
 

Marktteilnehmer

Neben dem Busverkehr spielt auch der Individualverkehr eine wichtige Rolle im Straßenverkehr und im Tourismus.  Dieser beschreibt im Gegensatz zum öffentlichen Verkehr das Fahren mit einem eigenen Fahrzeug und hält den größten Anteil von Verkehrsleistungen in Deutschland. Hierzu zählt neben dem Caravaning, der auf dieser Internetseite gesondert vorgestellt wird, der PKW-Verkehr, der Motorrad-Verkehr und der Fahrradtourismus. In Deutschland sind mehr als 70 Mio. Fahrräder, 45 Mio. PKWs und 4 Mio. Krafträder registriert. Damit besitzt fast jeder Deutsche ein Fahrrad und mindestens jeder zweite Deutsche einen eigenen PKW, während ca. 11 Prozent aller Deutschen Besitzer eines Kraftrades sind.

Strukturdiagramm Individualverkehr

Der Verkehr kann allgemein in die Bereiche Alltags- und Freizeitverkehr unterteilt werden. Jedoch ist es beim Individualverkehr oft schwierig zu ermitteln, aus welchen Gründen eine Fahrt angetreten wird. Bei der Vorstellung der Verkehrsteilnehmer auf der Straße soll der Fokus auf den nichtalltäglichen Freizeitverkehr gelegt werden, welcher sich mit dem Urlaubsverkehr und Tagesausflügen beschäftigt:

 

 

Ein Motorrad ist ein Kraftfahrzeug mit zwei Rädern für ein bis zwei Personen. Während es früher hauptsächlich von Personen genutzt wurde, die sich kein Auto leisten konnten, gilt das Motorrad heute als Lifestyle Objekt. Große Beliebtheit gewann das Motorradfahren als Lebensstil durch den Film „Easy Rider“ aus dem Jahr 1969. Motorradfahren steht vor allem für das Gefühl von Freiheit, Spaß und Geschwindigkeit bei der Fahrt. Damit wird das Motorrad vielmehr für Freizeitzwecke als für alltägliche Fahrten benutzt.

Nachfrage

Mit ca. 11 % Haushalten, die ein Motorrad besitzen, ist Deutschland hinter den USA der zweitwichtigste Markt weltweit. Generell lässt sich sagen, dass der Großteil der Motorradbesitzer männlich ist. So haben in Deutschland etwa fünfmal so viele Männer einen Führerschein als Frauen. Mehr als 30 % der Motorradfahrerr sind zwischen 40 und 49 Jahre alt. Diese Zielgruppe besteht zum größten Teil aus Akademikern, die sehr gut verdienen. Die Mehrheit der Motorradfahrer unternimmt eine organisierte Gruppenreise, der Rest organisiert seine Reise eigenständig. Zudem gibt es viele Vermietungsfirmen, die Motorräder oder Motorroller vermieten. Dieses Angebot wird besonders während des Urlaubs im Ausland genutzt, da hier oft weniger rechtliche Regeln gelten, wie z.B. die Helmpflicht oder die Beschränkung des Hubraums.

Reiseziele

Das Motorrad bietet dem Fahrer eine sehr große Flexibilität und Selbstbestimmung bei der Wahl der Urlaubsdestination und Routenplanung. Im Gegensatz zum Auto stehen beim Urlaub mit dem Motorrad die Landschaft und die Fahrt an sich mehr im Fokus als der eigentliche Aufenthalt. Für Motorradfahrer gibt es spezielle Motorradhotels, die sich auf diese Zielgruppe spezialisiert haben. Vergleichbar mit Fahrradstrecken gibt es auch bei Motorradstrecken unterschiedliche Schwierigkeitsstufen. Ein klassisches Reiseziel von Motorradfahrern sind die Alpen mit ihren Bergpässen und andere kurvig und bergig verlaufende Strecke. In Deutschland sind u.a. die Regionen Harz, Eifel oder Sauerland als Reiseziele sehr gefragt. Eine weitere beliebte Strecke ist die Deutsche Alleenstraße, die komplett durch Deutschland führt. Beliebte Fahrgebiete in Europa sind u.a. Italien, Frankreich und Österreich. Außerhalb von Europa ist auch die USA ein sehr beliebtes Ziel für Motorradfahrer.

Produkte

Wie bei Autos geht auch bei Motorrädern der Trend hin zu immer schnelleren Fahrzeugen. Mehr als 40 % der zugelassenen Motorräder in Deutschland besitzen eine Motorleistung von mindestens 750 ccm. Allerdings ist die Unfallrate mit jährlich ca. 30.000 verunglückten Motorradfahrern sehr hoch, wobei eine zu hohe Geschwindigkeit als Hauptursache der Unfälle angegeben wird. Generell können vier unterschiedliche Typen von Motorrädern unterschieden werden: Enduromaschinen, Chopper, Cruiser und Tourenmaschinen. Als beliebtestes Modell gilt der Chopper, der durch seine lange Vorderradgabel und den hohen Lenker charakterisiert werden kann. Die Firma Harley-Davidson ist eine der ältesten und bekanntesten Motorrad-Produzenten der Welt.

Hier einige ausgewählte Motorrad-Modelle:

 

Der Fahrradtourismus bezeichnet die Fortbewegung mit dem Fahrrad in der freien Natur. Anders als bei anderen Verkehrsmitteln, wird hier kein maschineller Antrieb benötigt, da der Fahrradfahrer das Fahrrad durch das Treten der Pedale selbst antreibt. Diese Art der Fortbewegung ist zudem sehr anfällig für Schlechtwetter, da das Fahrrad als offenes Fahrzeug hierfür keinen Schutz bietet.

Beim Fahrradtourismus können je nach Reisezweck unterschiedliche Reisearten unterschieden werden. So wird eine Tagestour meist vom eigenen Wohnort aus unternommen. Ein Fahrradurlaub bezeichnet hingegen eine mehrtägige Reise mit dem Fahrrad. Schließlich zählt noch das Radfahren im Urlaub zum Fahrradtourismus. Hier wird während des Urlaubs am Ferienort gelegentlich das Fahrrad genutzt, es stellt jedoch nicht den Hauptzweck der Reise dar.

 Nachfrage

Der Großteil der Fahrradreisenden plant seinen Urlaub individuell. Jedoch gibt es auch spezielle Reiseveranstalter, die entweder durch Reiseleiter geführte Radtouren anbieten oder Teilleistungen wie Kartenmaterial oder die Reservierung von Unterkünften anbieten. In den letzten Jahren ist die Anzahl der Radreisen wieder leicht angestiegen. Dies könnte aus dem steigenden Bedürfnis nach Natur und Freiheit resultieren. Im Jahr 2015 unternahmen die Deutschen rund 17 Mio. Tagesausflüge und ca. 4,5 Mio. Fahrradurlaube mit mehr als drei Übernachtungen. Generell wird das Fahrrad aber vielmehr für alltägliche als für touristische Zwecke genutzt.

Die größte Zielgruppe der Radreisenden ist zwischen 45 und 64 Jahre alt, der Altersdurchschnitt liegt bei 48 Jahren. E-Bike Fahrer sind mit einem Durchschnittsalter von 54 Jahren etwas älter. Der Großteil der Fahrradurlauber nutzt das Fahrrad alltäglich und nicht nur im Urlaub. Eine Radtour wird größtenteils mit dem Partner oder Freunden unternommen, aber auch der Anteil an allein reisenden Personen ist mit 17 % sehr hoch. Der durchschnittliche Fahrradtourist hat einen hohen Bildungsstandard und lebt in einem Haushalt ohne Kinder.

Reiseziele

Bei den Streckenverläufen einer Fahrradreise können drei unterschiedliche Varianten unterschieden werden: Wie bei einer klassischen Rundreise, werden bei einer Etappenreise nacheinander unterschiedliche Ziele angefahren, jedoch können sich Anfangs- und Endpunkt unterscheiden. Bei einer Standortreise unternimmt der Radler von einem Standpunkt aus Touren in verschiedene Richtungen.

Auswahlkriterium für die Wahl der Fahrradstrecke sind besonders die Landschaft und das Angebot an Radwegen. In Deutschland zählt das Fahrradwegnetz ca.150.000 km, wobei ca. 76.000 km touristisch genutzt werden. Hierzulande sind die Regionen Bayern, das Münsterland und die Ostsee die beliebtesten Fahrrad-Regionen. Im Ausland zählen die Niederlande,  Südtirol und Österreich zu den bevorzugten Fahrraddestinationen. Hierbei sind Strecken entlang von Flüssen besonders populär. Die beliebtesten Radfernwege in Deutschland sind der Elberadweg, der Weserradweg, der Ruhrtal-Radweg und der Donauradweg. Diese stellen allesamt Mehrtagestouren dar.

Beliebteste Regionen im Ausland bei deutschen Fahrradurlaubern (2017) in Prozent

(Quelle: ADFC Radreiseanalyse 2017)

Produkte

Das beliebteste Fahrradmodell ist das klassische Trekking-Rad mit ca. 30 % Marktanteil. Das E-Bike wird aktuell von ca. 6 % der Fahrradfahrer genutzt, Tendenz steigend. Generell wird beim Fahrradurlaub größtenteils das eigene Fahrrad genutzt, nur wenige mieten sich ein Rad an. 

Hier einige Sonderformen an Fährrädern:

 

Rennrad

Ein Rennrad dient als Sportgerät bei Radrennen. Daher muss es sehr leicht sein und ist ohne Gepäckträger, Schutzblech etc. ausgestattet.

Mountainbike

Das Mountainbike wird verwendet, um im Gebirge und in unterschiedlichem Gelände zu fahren. Es hat meist sehr breite Reifen und keinen Gepäckträger, Schutzblech etc.

BMX

Ein BMX ist ein Sportgerät, um bestimmte Tricksprünge oder Stunts auszuführen. Es besteht aus einem kleinen, stabilen Rahmen und kleinen Reifen und ist oft mit querverlaufenden Stangen in den Achsen versehen.

Tandem

Ein Tandem ist ein Fahrrad, auf dem zwei oder mehrere Personen hintereinander sitzen können.

E-Bike

Ein Elektrofahrrad (kurz E-Bike) ist ein Fahrrad mit elektrischem Antrieb, der den Fahrradfahrer beim Fahren unterstützt. Ab einer Geschwindigkeit von 25 km/h schaltet sich jedoch der Motor automatisch ab.

 

 

 

 

Der PKW ist das beliebteste Transportmittel, um in den Urlaub zu fahren. Durchschnittlich ist jeder deutsche Haushalt mit 1,1 Autos ausgestattet und statistisch gesehen besitzt jede erwachsene Person in Deutschland 0,6 Autos. Hierbei ist ein Trend zu immer komfortableren und schnelleren Fahrzeugen zu erkennen. Allerdings geht der Anteil der Urlaubsnutzung von Autos zulasten von Fernreisen und Flügen mit Billigfluggesellschaften zurück. Auch der hohe Treibstoffverbrauch und die schlechte Umweltbilanz lassen viele Menschen auf umweltfreundlichere Fahrzeuge umsteigen. Auch weitere Trends wie Car-Sharing oder das Bilden von Mitfahrgelegenheiten sind hierbei zu erkennen.

Nachfrage

Zur Zielgruppe von PKW-Reisen können allgemein alle Führerscheinbesitzer gezählt werden und damit wird hier eine sehr breite Gesellschaftsgruppe angesprochen. Eine große Nachfrage kommt jedoch von Personen im Alter von 30 und 60. In dieser Altersgruppe sind viele Familien vertreten, die mit dem Auto in den Familienurlaub verreisen. Generell kann jedoch gesagt werden, dass der Anteil von PKW-Reisenden abnimmt, je größer der Abstand zum Zielgebiet ist. Für Fernreisen wird fast ausschließlich das Flugzeug als Verkehrsmittel gewählt.